Arbeitserleichterung über automatisches Accountmanagement

AdWords Skripte – effizienter Arbeiten

8. März 2016

Seit jeher strebt der Mensch eine effizientere Arbeitsweise an. Am Besten wäre es, wenn all seine Aufgaben von Maschinen, Robotern oder Ähnlichem übernommen werden könnten. Auch im Marketing spricht man schon länger von einer Automatisierung aller Vorgänge. Zeit ist Geld und Zeit ist das Maß, welches kostbar ist.

Besonders für PPC Account Manager tauchen täglich wiederkehrende, zeitfressende Aufgaben auf. Reportings oder das Überwachen der Anzeigen zählt zu den täglichen Erledigungen.

Und wer will nicht seine Anzeigen und Gebote optimieren, sondern auch seine Arbeitsweise, und seine kostbare Zeit für andere wichtige Themen verwenden?

Hier kommen die sogenannten AdWords Skripte ins Spiel. Im Folgenden werden diese nun beleuchtet und wichtige Fragen beantwortet:

  •  Was sind AdWords Skripte?
  •  Wer sollte Skripte nutzen?
  • Was können AdWords Skripte?
  • Wie sind diese aufgebaut?
  • Wie kann ich ein AdWords Skript installieren?
  • Welche Skripte sollte man nutzen?

 

Was sind AdWords Skripte?

Adwords-Skript

Beispiel eines AdWords-Skriptes

Seit 2012 gibt es die Möglichkeit in AdWords-Konten definierte Skripte, ähnlich den AdWords-Regeln, hinzuzufügen. Damit kann man mit Skripten direkt auf AdWords-Kampagnen zugreifen und verschiedene Änderungen an bestehenden Kampagnen anpassen oder Statistiken und Reports abrufen.

Ausführen lassen sich die Skripte sowohl manuell im AdWords-Konto, aber auch durch einen definierten Zeitplan automatisch.

 

Für wen lohnen sich AdWords Skripte?

AdWords Skripte lohnen sich für Account Manager, die effizienter und produktiver arbeiten wollen. So lassen sich Prozesse automatisiert durchführen, schnelle Reportings erstellen und Konten überwachen.

Einen kleinen Haken haben AdWords Skripte: Für die Erstellung und Anpassung sind ein wenig Programmierkenntnisse notwendig.
Wer sich jetzt schon nicht mehr angesprochen und abgeschreckt fühlt sei beruhigt: Es gibt zahlreiche vorgefertigte Skripte, die nur nach den eigenen Wünschen anpasst werden müssen. Mehr dazu aber später.

Grundsätzlich basieren AdWords Skripte auf einem Standard-JavaScript Code, welcher automatisierte Regeln, bzw. Anweisungen auslösen kann.

Grob gesagt werden dadurch automatische Änderungen vorgenommen, die sich auf das Bearbeiten, Löschen oder Erstellen vorab definierter Elemente beziehen können.

Da nicht jeder über Grundkenntnisse in der Programmierung von JavaScript-Codes verfügt, werden hier kurz die Hauptbestandteile eines AdWords Skriptes aufgezeigt:

 

Funktionen

Um ein Skript ein Prozess oder eine Aufgabe beginnen zu lassen, braucht man eine „Funktion“.  So beginnen alle AdWords Skripte mit einem Funktions-Schnipsel:

function main() {code to execute}

 

Variablen

Der Funktion folgt eine Variable, wie z.B. „var keywords“. „Var“ bedeutet Variable, die als Platzhalter für einen bestimmten Wert dient. Hierfür kann man einen beliebigen Namen wählen, sollte jedoch bei der Benennung konsistent sein, um spätere Verwirrungen vorzubeugen.

 

Objekte

Objekte sind die elementaren Bestandteile eines JavaScript-Codes. Ein Objekt ist die Sammlung verschiedener Entitäten, wie z.B. in AdWords die Kampagnen und Anzeigengruppen. Vier verschiedene Google Objekte existieren, welche von AdWords-Skripten genutzt werden können:

  • AdWordsApp
  • SpreadsheetApp
  • MccApp
  • UrlFetchApp

 

Entitäten

Ein AdWordsApp Objekt kann sich in verschiedene Entitäten wie z.B. Konto, Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords aufgliedern. Genauso können sie aus Anzeigen-Parametern, Labels, Werbezeitplaner- und Budget-Angaben bestehen.

Das folgende Code-Beispiel verbindet Variable, Objekt und Entität.

 

var report = AdWordsApp.report

 

Hier heißt die Variable nun „report“ Die Variable bezieht sich auf die Entität in dem Objekt AdWordsApp, die „report“ heißt. Der Punkt dazwischen verbindet beide.

 

Selektoren

Wenn man jetzt beispielsweise die Keyword-Entität ausgewählt, will man möglicherweise nur bestimmte Keywords abrufen, die explizite Kriterien erfüllen. Dies kann man mit den Selektoren realisieren, welche für das Filtern und Sortieren zuständig sind.

Folgende Selektoren stehen zu Verfügung: withCondition(), withIds(), forDateRange(), orderBy(), withLimit()

Eine Kombination der Selektoren ist möglich, um genaue Daten zu erhalten. Vor jedem Selektor muss ein Punkt gesetzt werden.

Bsp.:

 

var campaignSelector = AdWordsApp
.campaigns()
.withCondition(„Impressions > 100“)
.forDateRange(„LAST_MONTH“)
.orderBy(„Clicks DESC“);

 

Der Code führt folgendes aus:

  1. Wähle die Kampagnen aus dem AdWords-Konto aus, die folgende Bedinungen erfüllen
  2. Mehr als 100 Impressions
  3. Für den Leistungsdatenzeitraum von einem Monat
  4. Absteigend nach Klicks sortiert

 

Methoden

Methoden sind Befehle um bestimmte Aufgaben und Funktionen auszuführen. Die am häufigsten vorkommenden Befehle bei AdWords Skripten sind „Get“, „Set“ und „Add“.

Einen Überblick über alle möglichen Methoden findet man hier: https://developers.google.com/adwords/scripts/docs/reference/adwordsapp/adwordsapp

 

Iteratoren

„Der Nächste bitte!“ Genau dafür sind die sogenannten Iteratoren (hasNext()) zuständig. Sie wiederholen bestimmte Skriptabschnitte solange dort Werte vorhanden sind.

Angebracht werden diese direkt nach den Selektoren.

Zum Schluss erhält man ein fertiges Skript, welches wie folgend aussehen kann:

function setCampaignBudget() {
var campaignIterator = AdWordsApp.campaigns()
.withCondition(‚Name = „INSERT_CAMPAIGN_NAME_HERE“‚)
.get();
if (campaignIterator.hasNext()) {
var campaign = campaignIterator.next();
campaign.getBudget().setAmount(100);
Logger.log(‚Campaign with name = ‚ + campaign.getName() +
‚ has budget = ‚ + campaign.getBudget().getAmount());
}
}

 

Nach der Beschreibung eines grundlegenden AdWords-Skriptes folgt nun die Installation.

 

Wie installiere ich ein Adwords Skript?

  1. Logge dich in deinen AdWords-Account ein.
  1. Gehe auf das Kampagnen-Tab
  1. Klicke auf Bulk-Vorgänge und dann auf Skripts erstellen und verwalten
Adwords Skripte einrichten

Adwords Skripte einrichten

  1. Klicke auf Skript hinzufügen
  1. Benenne das Skript und füge deinen Code ein
404-Checker Adwords Skript

404-Checker Adwords Skript

  1. Autorisiere noch das Skript
  1. Los gehts

 

Welche Arten von AdWords Skripten gibt es?

Es gibt viele AdWords Skripte für verschiedene Themen. Google selbst bietet vorgefertigte Skripte, welche in die Bereiche „Berichte, Gebote, Tools und Alerts“ aufgeteilt werden.

Für jeden dieser Bereiche werden zwei Skripte vorgestellt. Diese und noch weitere findet man hier (https://developers.google.com/adwords/scripts)

 

Berichte

Account Summary

Das Skript Account-Summary legt einen Kontoübersichtsbericht über die Performance des Gesamten AdWords-Accounts in einem Google Spreadsheet an.

Hier bekommt man nicht nur die wichtigsten Daten, sondern gleich eine visuelle Darstellung. Zusätzlich kann man sich den Bericht per Email, oder gleich an den Kunden schicken lassen.

Account Summary Report

Keyword-Performance

Das Keyword-Performance-Skript generiert einen Bericht mit allen wichtigen Daten bezüglich der Keyword-Performance, wie z.B. die durchschnittliche Position oder den Qualitätsfaktor. Dieses Skript ist sowohl für einen einzelnen Account, wie auch auf MCC-Ebene verfügbar.

 

Gebote

Bid Testing

Mit dem Bid Testing Skript lassen sich verschiedene Gebote, bzw. Gebotsanpassungen testen.

 

Weather-based Campaign Management

Mit dem Wetterbasierenden Kampagnen Management lassen sich Kampagnen und Gebote auf Grund aktueller Wetterdaten in einer definierten Region automatisch optimieren.

So werden Gebote zu wetterabhängigen Produkten, wie z.B. Gartenmöbel oder Sonnenschutz automatisch bei gutem Wetter erhöht und bei schlechtem Wetter gesenkt.

 

Tools

Sales Countdown

Mit dem Sales Countdown Skript lassen sich Werte wie z.B. Stunden oder Tage in Anzeigen dynamisch und aktuell anpassen, ohne dass die Anzeigen neu erstellt werden müssen (stündliche Anpassung) Vor allem für zeitlich begrenzte Kampagnen oder Promo Sales ist das Skript sinnvoll.

 

Alerts

Account Anomaly Detector

Das Skript alarmiert den Account Manager immer, wenn in einem AdWords-Konto große Veränderungen im Vergleich zu den historischen Daten auftreten. Mehr dazu folgt noch im nächsten Punkt.

 

Link Checker

Mit dem Link Checker lassen sich fehlerhafte Links innerhalb eines AdWords-Accounts schnell finden.  Mehr dazu folgt noch im nächsten Punkt.

 


Leider ist die Übersichts-Seite und die Anleitung nur auf englisch verfügbar.


 

Zusätzlich gibt es noch einen englischsprachigen Blog freeadwordsscripts.com, welcher eine Vielzahl unterschiedlicher Skripte anbietet.

Natürlich kann man auch eigene Skripte, seinen eigenen Bedürfnissen angepasst, programmieren.

 

Welche AdWords-Skripte sollte man unbedingt nutzen?

Für wen AdWords-Skripte nichts mehr Neues sind, wird die folgenden Skripte vermutlich schon nutzen. Dennoch werden diese oft und gerne vergessen:

 

  1. Broken Link Checker

Der Link Checker hat sich als sinnvolles Skript bewährt. Es kann jedem Account Manager passieren, dass Seiten einer Website nicht mehr vorhanden sind und noch alte URLs in den Anzeigen genutzt werden.

Besonders während eines Relaunches oder eines Domainumzuges können sich URLs schnell ändern.

Broken Link Checker - Adwords Skript

Mit dem Link Checker werden all diese überprüft.

Fehlerseiten oder nicht mehr existierende Seiten werden per Benachrichtigungsmail an den Nutzer zugesandt. Zusätzlich wird noch ein Spreadsheet erstellt, welches sowohl Keywords, als auch die Anzeigen-URLs enthält.

Das AdWords-Skript gibt es sowohl für einzelne Accounts, wie auch für MCCs.


WICHTIG: Erstelle einen Zeitplan, wann das Skript ausgeführt werden soll. Nur so garantiert man eine z.B. tägliche Überwachung der Links.


 

  1. Account Anomaly Detector

Das Skript alarmiert den Account Manager immer, wenn in einem AdWords-Konto große Veränderungen im Vergleich zu den historischen Daten auftreten.

Sobald eine Veränderung gemessen wird, wird eine Email versandt. Das Skript vergleicht die aktuellen Tagesdaten mit den Daten der vorherigen Wochen. Der genaue Zeitraum kann manuell festgelegt werden.

 

  1. Account Summary Report

Mit dem Account Summary Report erhält man eine schnelle Übersicht der Performance des AdWords Accounts.

Die wichtigsten Kennzahlen (Kosten, CPC, Impressions und Klicks) werden in einem Spreadsheet zusammengefasst. Man bekommt nicht nur eine visuelle Darstellung in einem Google Spreadsheet, sondern auch bei Bedarf eine Email mit den Veränderungen zum Tag und der Woche davor zugeschickt.

 

  1. Ad Performance Report

Der Ad Performance Report ist eine Möglichkeit verschiedene Anzeigen gegeneinander zu testen. Hier bekommt man in einem Google Spreadsheet Kennzahlen zu den verschiedenen Anzeigen dargestellt.

So kann man feststellen, wie z.B. unterschiedliche Überschriften oder URLs performen. Besonders beim Schreiben neuer Anzeigen kann man sich hier gute Informationen holen.

 

Fazit

Um die Performance eines einzelnen AdWords Accounts, bzw. innerhalb eines MCCs zu überwachen und die einzelnen Vorgänge zu optimieren sind AdWords-Skripte unausweichlich.

Vor allem größere Accounts lassen sich dadurch vereinfacht bedienen. Die Vielzahl an Möglichkeiten sollten jedem PPC Account Manager Bewusst sein.

Besonders die Alert-Funktionen sollten genutzt werden, um Fehler und ungewollte Änderungen vorzubeugen und zu vermeiden.

 

Quellen:

http://searchengineland.com/adwords-scripts-for-every-level-part-1-how-to-read-scripts-211658

http://www.freeadwordsscripts.com/

https://developers.google.com/adwords/scripts/

 

Beitragsbild: ©josefkubes fotolia.com

AdWords Skripte – effizienter Arbeiten
5 (100%) 5 votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.