Kommentar - Diese Fragen sollten Sie sich stellen

Bevor Sie mit Content Marketing starten…

18. Juli 2016

Es gibt Google AdWords Express. Aber es gibt kein Content Marketing Express.

Wer gute Inhalte produzieren und erfolgreich in der Zielgruppe verbreiten möchte, der benötigt langen Atem, Budget, Prozesse und emotional intelligente sowie technisch begabte Menschen, die das ganze umsetzen.

Immer wieder hören wir von Planungen, schnell einen Blog aufzusetzen und damit in Suchmaschinen besser sichtbar zu sein. Oder es wird ein Angebot für Content Marketing angefordert, aber bitte möglichst günstig mit sichtbaren Erfolgen ab dem ersten Monat. So funktioniert das nicht.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Content Marketing Strategie

Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen. Was bewegt die Menschen? Womit befassen sie sich? Sprechen Sie mit Mitarbeitern, Kunden und Interessenten. Nutzen Sie den Google Keyword Planer und Tools wie Searchmetrics oder SEMrush zur Wettbewerbsanalyse. Sehen Sie sich Facebook Posts und Youtube Kanäle von relevanten Playern aus Ihrer Branche an. Bekommen Sie ein Gefühl dafür, was Ihre Zielgruppe bewegt und was sie kalt lässt.

Überlegen Sie: Welcher Content eignet sich für welche Seiten? Was gehört in Produktbeschreibungen? Benötigen wir Produktberater oder andere Entscheidungshilfen auf der Website? Welche Inhalte gehören in einen Blog/in ein Magazin? Was kann ich besser anhand von Grafiken oder Videos erklären? Was kommunizieren wir in E-Mails?

Denken Sie in Prozessen. Wer erstellt und pflegt Themenmatrizen? Wer produziert Text, Bild und Video? Wer nimmt die Texte ab? Wer macht sie schön und publiziert das ganze? Wer macht die Inhalte gut lesbar und leicht verdaulich? Wer kann die betreffenden Personen schulen? Wer bringt Traffic auf die Seite über bezahlte Werbung, Social, Newsletter und SEO? Wer wertet nachher die Daten aus und beeinflusst gewinnbringend den kreativen Prozess?

Welche Ziele verfolge ich und was ist mir Engagement wert? Möchte ich meine Zielgruppe informieren oder mit den Menschen interagieren? Wird der Content meine Markenbekannheit erhöhen und meine Marke emotional aufladen?

Content Marketing und SEO gehören zusammen betrachtet

Erst wenn diese Fragen geklärt sind, können Sie beginnen, Themen zu priorisieren, Inhalte zu erstellen und zu verbreiten. Um in Suchmaschinen gefunden zu werden, benötigen Sie gleichzeitig einen Fahrplan für die technische Optimierung auf Desktop und Mobile. Zudem müssen Sie sich darum kümmern, dass über Ihre Website gesprochen und geschrieben wird. Relevante Backlinks sind nach wie vor eine wichtige Ergänzung.

Vergessen Sie Keyword Dichte

Auch wenn SEO eine bedeutende Rolle spielt, sollten Sie Ihre Inhalte auf keinen Fall alter SEO-Denke unterwerfen. Schreiben Sie für Menschen, nicht für Maschinen. WDF/IDF Analysen können helfen, die richtigen Themen unterzubringen. Am Ende muss aber immer etwas stehen, das Mehrwert liefert, Fragen beantwortet oder ungemein gut unterhält.

Geduld und Lernfähigkeit zahlen sich aus

Bleiben Sie am Ball und setzen Sie sich kleine Ziele. 20 neue Artikel im Monat, quartalsweise Steigerung von Sichtbarkeit und Traffic, Erhöhung der durchschnittlichen Besuchszeit, Steigerung von Facebook Kommentaren können legitime Zwischenziele sein, um das große Ganze zu erreichen: Mehr Traffic, mehr Umsatz und mehr Marke.

Beitragsbild: © Ivelin Radkov – shutterstock.com

Bewerten Sie diesen Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.