Keyword-Performance noch genauer auswerten

Qualitätsfaktor-Auswertung in AdWords

22. Mai 2017

Als wichtige Kennzahl für das Zusammenspiel von Keyword, Anzeige und Landingpage hat Google den AdWords Qualitätsfaktor entwickelt. Seit kurzem ist es möglich, detailliertere Auswertungen des Qualitätsfaktors in den AdWords-Konten zu bekommen.

Musste man in den letzten Monaten diese Auswertung noch über AdWords-Skripte ermitteln, ist es die Ansicht jetzt direkt im AdWords-Konto möglich.

Wo finde ich die Qualitätsfaktor Auswertung?

Da sich der Qualitätsfaktor primär auf die Keywords bezieht, lassen sich die detaillierteren Auswertungen unter dem Tab „Keywords“ und dem Button „Spalten anpassen“ hinzufügen.

 

Daraufhin fügt man folgende Messwerte hinzu:

  • Anzeigenrelevanz
  • Nutzererfahrung mit der Zielseite
  • Erwartete Klickrate
  • Qualitätsfaktor (Verlauf)
  • Nutzererfahrung mit der Zielseite (Verlauf)
  • Erwartete Klickrate (Verlauf)

 

 

 

Hat man alle Spaltenerweiterungen ausgewählt, werden den einzelnen Keywords ausführlichere Auswertungen zugewiesen als es in der Vergangenheit mit der Spalte „Qualitätsfaktor“ möglich war. Die einzelnen Bestandteile, die den Gesamt-Qualitätsfaktor ausmachen, werden nun einzeln aufgeführt und erhalten eine Bewertung. Allerdings werden die einzelnen Komponenten nicht auf einer Punkte-Skala von 0-10 bewertet, wie es beim Qualitätsfaktor der Fall ist, sondern es wird unterschieden zwischen „Unterdurchschnittlich“, „Durchschnitt“ und „Überdurchschnittlich“.

 

Anzeigenrelevanz

Mit der Anzeigenrelevanz wird, wie schon der Name sagt, die Relevanz der Anzeigen für den Nutzer bewertet. Hier wird der Zusammenhang von Anzeigentext und Keyword dargestellt. Taucht hier der Wert „Unterdurchschnittlich“ auf, sollten Kontext der Anzeigentexte und Keywords sowie die Anzeigentexte selbst, überarbeitet werden. Denn ist dies der Fall, entspricht die Anzeige nicht dem gewünschten Suchbegriff der Nutzer, oder ist nicht für die Website relevant.

Nutzererfahrung mit der Zielseite

Mit diesem Wert versucht Google die Relevanz der Landingpage für den User darzustellen. Hierbei werden die Landingpage-Inhalte und ihr Bezug zu den Suchanfragen der User bewertet.

Erwartete Klickrate

Der Wert „Erwartete Klickrateoder auch „Voraussichtliche Klickrate“ beschreibt die Wahrscheinlichkeit, ob Nutzer die Anzeige bei einer Suchanfrage klicken würden. Vorangegangene Klickraten fließen in die Bewertung ein. Laut Google werden jedoch keine Faktoren, wie beispielsweise der Anzeigenrang oder Anzeigenerweiterungen in die Bewertung einbezogen.

Verlauf

Die drei vorgestellten Werte, inklusive dem Qualitätsfaktor, lassen sich im zeitlichen Verlauf darstellen. Hier kann man sich die durchschnittlichen Werte über einen längeren Zeitraum hinweg anzeigen lassen.

 


Tipp:

Segmentiert man die Ansicht auf Wochen-/ oder Tagesbasis, lässt sich eine historische Entwicklung des Qualitätsfaktors und der jeweiligen Faktoren darstellen. Das kann besonders bei wechselnden Kampagnen, Relaunches oder neuen Landingpages ein interessanter Betrachtungsfaktor sein und wichtige Informationen hinsichtlich der Performance wiedergeben.

 


 

Fazit

Insgesamt bietet die gesonderte Darstellung des Qualitätsfaktors in seinen Einzelteilen einen Vorteil der Kontoanalyse, den jeder Werbetreibende in AdWords nutzen sollte. Besonders der Vergleich historischer Daten liefert einen deutlichen Mehrwert und kann eventuelle negative, wie auch positive, Veränderungen aufdecken & erklären.

Dennoch liefert Google auch weiterhin keine Daten, inwieweit sie die Korrelation der Nutzererfahrung, Anzeigen und Keywords analysieren und bewerten. Deshalb ist die Qualitätsfaktor-Auswertung nur ein kleiner Schritt, um die Berechnung des Qualitätsfaktors genauer zu verstehen.

Fotos: (c) Ralf85 – Fotolia

Qualitätsfaktor-Auswertung in AdWords
5 (100%) 11 votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.